|

SPD-Bundestagsabgeordneter der 16. Legislaturperiode

SPD-Bundestagsabgeordneter der 16. Legislaturperiode

Hauptnavigation

Unterwegs im Wahlkreis

Das 'Otto – Pfeiffer – Haus' ist in Bewegung

Zertifizierung des Otto-Pfeiffer-Haus in Remscheid als Bewegungskindergarten am 13. Juni 2009.
'Richtig anpacken!' - Darum geht es beim Spielen (und auch im Parlament).
Zertifizierung des Otto-Pfeiffer-Haus in Remscheid als Bewegungskindergarten am 13. Juni 2009.
'Glückwunsch zur heutigen Auszeichnung!' - Kucharczyk und die Vorsitzende des IKE in Remscheid, Frau Ankay-Nachtwein.
Zertifizierung des Otto-Pfeiffer-Haus in Remscheid als Bewegungskindergarten am 13. Juni 2009.
'Gutes Konzept - gutes Wetter - gute Laune!' - Momentaufnahme vom Fest.
Am 13. Juni wurde die Interkulturelle Kindertagesstätte ‚Otto – Pfeiffer – Haus’ als erste Remscheider Einrichtung als „Anerkannter Bewegungskindergarten mit dem Pluspunkt Ernährung“ ausgezeichnet. Hierbei handelt es sich um ein gemeinsames Projekt der gesetzlichen Krankenkassen in NRW, der ‚Sportjugend’ im Landessportbund NRW und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung mit dem Ziel der Bewegungsförderung und der Prävention von Übergewicht. Ebenfalls ausgezeichnet wurde der Kooperationspartner der Kindertagesstätte, der ‚Ehringhauser Tunverein’ aus dem Remscheider Süden als „Kinderfreundlicher Sportverein“.

„Ein einfaches wie tolles Prinzip!“ lobte der bergische Bundestagsabgeordnete Jürgen Kucharczyk die Aufnahme der Bewegungs- und Ernährungserziehung in das pädagogische Programm des ‚Otto – Pfeiffer – Hauses’. Kucharczyk verwies darauf, dass eine Mehrheit der Erwachsenen – aber auch 15% der Kinder und Jugendlichen übergewichtig sind und zu Fettleibigkeit neigen. „Ich hoffe, dass die Kinder das Erlernte in ihre Elternhäuser tragen und so Veränderungen bei ihren Eltern, Geschwistern und Großeltern bewirken können!“

Kucharczyk, der sich im deutschen Bundestag für eine deutschlandweit einheitliche Regelung von qualitativen Mindeststandards in der Kinderbetreuung einsetzt, machte deutlich: „Für mich gehören Bewegungs- und Ernährungsangebote auch in den Kriterienkatalog!“