|

SPD-Bundestagsabgeordneter der 16. Legislaturperiode

SPD-Bundestagsabgeordneter der 16. Legislaturperiode

Hauptnavigation

Begenungen in Berlin

"Anpacken, handeln - sonst wird nichts besser!"

Eine Gruppe des Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung aus Remscheid besuchte am 03. März 2009 den Bundestag.
Berufsschüler des Remscheider Berufskollegs 'Wirtschaft und Verwaltung' besuchten am 03. März 2009 Berlin.
Sitzungswochen sind für den bergischen Bundestagsabgeordneten Jürgen Kucharczyk auch immer Besucherwochen. So auch in der ersten Märzwoche, wo er eine Gruppe vom Remscheider Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung im Deutschen Bundestag begrüßen konnte. Und wie es der Zufall so wollte, stand das Thema 'Wirtschaft' auf der Tagesordnung des Deutschen Bundestages.

Nach einem Informationsvortrag über die Arbeit und die Geschichte des Deutschen Bundestages trafen die 51 Berufsschülerinnen und Berufsschüler und ihre Lehrerinen und Lehrer Herr Bonne, Herr Fasselt, Frau Leicht und Frau Stallony auf "ihren" Bundestagsabgeordneten. Aus aktuellem Anlass und aufgrund des schulischen Hintergrundes der Teilnehmerinnen und Teilnehmer drehte sich die Diskussion rund um das Thema 'Wirtschaftspolitik' - angefangen beim 'Wirtschaftsstabilisiserungs - Gesetz' bis hin zu den in dieser Woche im Bundestag wie in der Öffentlichkeit diskutierten möglichen Hilfen des Staates für einen großen Automobilproduzenten.

Doch es war nicht nur die "große Politik", die bei diesem Zusammentreffen von Remscheidern in Berlin zur Sprache kam. Einen großen Raum nach auch die Frage nach den Beweggründen für eine politische Laufbahn ein. "Es begann bei mir mit den berühmten "kleinen Problemen" vor Ort." so der bergische Bundestagsabgeordnete Jürgen Kucharczyk. "Ich habe mich über einen schlechten Spielplatz für meine Kinder in unserem Wohngebiet geärgert!"

Anpacken, selber aktiv werden und politisch handeln - das sei es, was er jedem rate.